Im Auftrag der Lübecker Wohnungsunternehmen startet die FAW gGmbH Lübeck mit dem Aufbau des Projektes famos- familienorientierter Service

Im Rahmen des Projektes „LoB in Aktion“ -Lebensphasenorientierte Beschäftigungspolitik und Demografiemanagement – Umsetzung in KMUs ländlicher strukturschwacher Regionen – ein Projekt der Initiative Neue Qualität der Arbeit – entstand auf Initiative der Lübecker Wohnungsunternehmen die Idee einer unternehmensfinanzierte Kindernotfallbetreuung für Lübeck.

Die FAW Projekte „LoB in Aktion“ und „Frau und Beruf“ stellten nach umfangreicher Recherche im Umland von Lübeck am 20. Mai 2015 den Geschäftsführern der Wohnungsunternehmen „Neue Lübecker e.G., Lübecker Bauverein e.G. und der städtischen Gesellschaft „Trave GmbH“ erste konkrete Umsetzungsvorstellungen für die Kindernotfallbetreuung in Lübeck vor. Mit am Start ist auch die Sparkasse zu Lübeck.

In enger Kooperation mit der Senatorin Frau Weiher von der Hansestadt Lübeck ist der Start der "unternehmensfinanzierten Kindernotfallbetreuung" in Lübeck ab Januar 2016 vereinbart.

 

Die FAW gGmbH stellt ein Betreuungskonzept für Unternehmen zur Verfügung, damit MitarbeiterInnen mit Kindern zwischen 0 und 12 Jahren in Notfällen auf Ersatz der Regelbetreuung zurückgreifen können.

Insbesondere durch Mehrarbeit, Erkrankung von Betreuungspersonen kommt es zu einem Engpass in der Regelbetreuung von MitarbeiterInnen. Dies bedeutet für viele Unternehmen finanzielle Einbußen.

Mit einer jährlichen Pauschale kann der Arbeitgeber je nach Anzahl der Mitarbeiter eine Notfallbetreuung sichern. Nach anfänglichen Kennenlerntagen mit den Betreuungskräften schließt die FAW mit den interessierten Mitarbeitern Verträge ab.

Die Nutzung des Notfalltelefons erfolgt anonym, so dass zwar das Unternehmen weiß, wie oft es in seinem Betrieb genutzt wurde, aber nicht welcher Mitarbeiter darauf zurückgegriffen hat. Innerhalb von zwei Stunden kommt eine Betreuungskraft je nach gemeinsamer Entscheidung mit den Eltern nach Hause oder an einen Betreuungsstützpunkt. Bei der Auswahl des Betreuungspersonals wird streng auf die Qualifizierung sowie polizeiliches Führungszeugnis geachtet.

Neben der Entlastung der Mitarbeiter und der damit verbundenen steigenden Produktivität und Loyalität, kann das Unternehmen im Fachkräftemangel auf ein familienfreundliches Image setzen.

Wenn Sie Interesse an der kostengünstige Lösung haben, um Personalausfall zu vermeiden, wenden Sie sich bitte an die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH bei folgenden AnsprechpartnerInnen:

Herr Volker Jödicke, 0451/384448718, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Frau Jennifer Bunge, 0451/384448719, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen